11teamsports 1. NÖ LL Damen / Böheimkirchen – Zwettl 0:3

Sportunion Böheimkirchen – SPU Zwettl 0:3                                        (21:25, 25:27, 22:25)

Dämpfer für das Böheimkirchner Landesliga Team

Den erwartet heißen Fight lieferten sich am Samstag, 9. März das Volleyballteam der Sportunion Böheimkirchen und der Sportunion Zwettl in der 11teamsports 1.Landesliga. Die Matchpatronanz wurde von GGR Franz Haubenwallner (Foto) übernommen. Beide Teams traten in Bestbesetzung an, die Sitz- und Stehplätze in der NMS Böheimkirchen waren von Anpfiff weg alle belegt und vom ersten Punkt an war Knistern in der Partie.
Den besseren Start erwischten allerdings die Gäste aus dem Waldviertel. „Sie zeigten vom ersten Punkt an ihre Entschlossenheit und ließen uns kaum Chancen“ war Coach Matthias vom anfänglichen Druck der Gäste aber wenig überrascht. „Natürlich kein optimaler Start aber wir blieben ruhig und kämpften uns zurück“.
Zwettl setzte sich im ersten Satz bis auf 7 Punkte ab, die Hot Shots fanden bis zur Mitte des Durchgangs zwar besser ins Match konnten den Rückstand aber nicht mehr egalisieren (21:25).

„Es hieß den Schwung in Satz zwei mitzunehmen.“ Und das tat das Team um Mittelblockerin Pia Rabel perfekt. Von Beginn weg agierten die Böheimkirchner Spielerinnen voll fokussiert und spielten ihre Angriffe perfekt zu Ende. „Sicherlich unsere beste Phase im Spiel. Vor allem das Umschaltspiel zwischen Verteidigung und Angriff funktionierte perfekt.“ Die Zwettlerinnen mussten alles aufbieten um dran zu bleiben, konnten den Rückstand ihrerseits gering halten und das Spiel bis zum Satzende offen gestalten. Beim Spielstand von 23:23 war klar dass es in eine „Verlängerung“ gehen wird. Dramatische, umkämpfte lange Ballwechsel prägten zu diesem Zeitpunkt die Partie. Keines der beiden Teams schenkte einen Punkt her, die Spannung war spürbar und die Halle bebte. Das bessere Ende gab es trotz starker Gegenwehr für die Gäste, die den Satzball zum eiskalt 25:27 nutzten.

Der dritte Satz war lange Zeit ein Ebenbild des zweiten. Wie auch zuvor spielten beide Teams auf Topniveau und machten es dem gegnerischen Team schwer zu punkten. Mit der 2:0 Satzführung im Rücken riskierten die Gäste allerdings wieder zunehmend mehr am Service und erspielten sich schlussendlich ein paar „Breakbälle“. Nach 93 Minuten Spielzeit mussten sich die Hot Shots auch im dritten Durchgang 22:25 geschlagen geben.
Von den Fans wurde die Leistung trotz Niederlage dennoch gewürdigt.

„Ein richtig tolles Match, super Ballwechsel und spitzen Stimmung in der Halle. Da bekommt man Lust aufzustehen und selbst wieder zu spielen“ so die ehemalige Böheimkirchner Landesligaspielerin Michaela Eigenbauer.
„Wir haben uns nichts vorzuwerfen. Mein Team hat alles gegeben. Heute haben Kleinigkeiten den Unterschied ausgemacht.“ resümiert Trainer Matthias Poller.
Auch der NÖVV Sportkoordinator Marc Demmer, der sich das Duell nicht entgehen lassen wollte, stimmt zu. „Ein spitzen Niveau von beiden Teams. Zwettl hat in wichtigen Situationen die Big Points gemacht. Einige Spielerinnen – beider Teams – haben das Zeug für die 2. Bundesliga.“

Für die Hot Shots geht es am 30.3./15 Uhr mit dem Heimspiel gegen den Tabellenführer Sportunion Langenlebarn weiter.

Text: Matthias Poller / Foto: Anna Schuecker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.