Alle Beiträge von Robert Wunderl

VCA Amstetten NÖ feiert Auftaktsieg in Austrian Volley League nach Zwei-Stunden-Krimi gegen Weiz

inen langen Arbeitstag hatte der VCA Amstetten NÖ bei seinem Auftakt in der Austrian Volley League 2022/23. Zwei Punkte und einen knappen 3-2 Sieg nach über zwei Stunden Volleyballaction errangen die Mostviertler gegen den VBC TLC Weiz. Die Steirer, die sich für die aktuelle Saison gut verstärkt hatten, erwiesen sich als der lästige Gegner in der ersten Runde der heimischen Bundesliga.

„Ich kann den Weizern nur gratulieren. Sie waren ein starker Gegner, haben mit Leidenschaft um jeden Ball gekämpft und das Match dadurch immer wieder offen gehalten“, erklärte VCA-Sportdirektor Michael Henschke. Sein Team erwies sich in der ASKÖ-Halle in Graz-Eggenberg zwar als bessere Mannschaft, fand aber kein Rezept um die Überlegenheit am Feld in ein klareres Ergebnis umzumünzen.

„Ich kann aber der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Das hat andere Gründe, warum das heute so überhaupt nicht nach Wunsch gelaufen ist“, meinte Henschke, dessen Team in der Steiermark allerdings auch auf beide Diagonalangreifer aufgrund von Erkrankungen verzichten musste. So waren Nationalteamspieler Michael Czerwinski als auch Jonah Zelenka nicht im Aufgebot gestanden.

„Dadurch mussten wir relativ kurzfristig umstellen, Neuzugang Logan House als Diagonalangreifer aufbieten. Da brauchst du einfach zwei, drei Sätze um in dein Spiel zu finden“, so Henschke. Währen sich sein Team den ersten Durchgang knapp holen konnte mit 27-25, verloren sie den zweiten mit 24-26. Erst im dritten Satz unterstrichen sie ihre Leistung mit einem klaren 25-17, jedoch konnten die Steirer im vierten Durchgang erneut ausgleichen und das Spiel in einen Entscheidungssatz verlängern.

In diesem setzte sich der VCA mit 15-12 durch und holte so seine ersten beiden Punkte. „Wir sind mit einem blauen Auge heute davongekommen und mit einem Auswärtssieg nun in die Saison gestartet“, so Henschke, dessen Team am kommenden Wochenende mit dem UVC Ried/Innkreis gleich den nächsten schweren Gegner erwartet. Die Oberösterreicher schlugen am Samstag überraschend den SK Zadruga Aich/Dob.

Nordmänner fahren ersten Sieg in der Saison 22/23 souverän ein

Die Nordmänner gewinnen ihr erstes Saisonspiel in Klagenfurt souverän.

Die Waldviertler reisten als Favorit zu den Wörther- See – Löwen und sie wurden dieser Rolle vom ersten Ballwechsel an gerecht. Die Union Volleyball Raiffeisen Waldviertel rotierte auf sehr vielen Positionen und viele Spieler sammelten wieder Spielzeit und der eine oder andere Leistungsträger konnte sich das Spiel von der Wechselzone aus ansehen und sein Team kräftig anfeuern. Nachdem Franz Ziegler die Nordmänner heute nicht betreuen konnte, übernahmen das kurzerhand die Wechselspieler und auch dieses Projekt funktionierte perfekt. Das komplette Team ist wieder als großes Kollektiv aufgetreten und konnte die maximale Punktzahl ins Waldviertel mitnehmen. Jetzt geht es zurück ins Waldviertel und zu den Vorbereitungen auf den Heimspiel Start der Saison 22/23 mit dem Spiel am 8.10.22 um 19.00 Uhr gegen die steirische Mannschaft VBC TLC Weiz.

Wir freuen uns auf das erste Heimspiel und natürlich auf das beste Volleyball Publikum Österreichs in der Stadthalle Zwettl.

Ihr könnt nicht dabei sein? – Alle Heimspiele gibt´s wie gewohnt über NORDMANN TV!!

Nächste Spiele:

Union Raiffeisen Waldviertel vs. VBC TLC Weiz,

AVL, 8.10.22; 19.00 Uhr Zwettl – Stadthalle

UVC Holding Graz vs. Union Raiffeisen Waldviertel

AVL, 15.10.2022, 20.00 Uhr – Graz Raiffeisen Sportpark