ÖVV Cup Herren – Titelverteidiger erneut unter den besten vier Österreichs

SG VCA Amstetten NÖ : VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt 3:0
(25:22, 25:21, 25:21)

Seit dem verlorenen Finale 2015 in Graz ist die SG VCA Amstetten NÖ die dominierende Mannschaft im Österreichischen Cup. Nach einem klaren 3-0 Erfolg gegen die VBK Wörther-See-Löwen aus Klagenfurt stehen sie nun zum fünften Mal in Folge im Final Four Turnier. Viermal haben die Niederösterreicher die Trophäe schon nach Amstetten geholt, zuletzt 2016, 2017 und 2018.

„Das war eine wirklich unglaubliche Leistung. Die Jungs sind heute über sich hinausgewachsen. Vom ersten Ballwechsel an habe ich gespürt, dass sie es unbedingt wollen“, erklärte VCA-Sportdirektor Michael Henschke, der im Cup höchstpersönlich das Traineramt der jungen Mannschaft übernahm: „Ich kenne meine Spieler von Jung auf, kann sie in gewissen Situationen dann einfach perfekt aufstellen und das war sicherlich unser Trumpf in diesem Spiel“. Denn die Niederösterreicher gingen zwar als dreifache Cupsieger in die Partie, sicherlich nicht aber als der große Favorit.

Denn über dem Sommer fand ein großer Umbruch in der Mannschaft des VCA statt. Mit Max Landfahrer und Thomas Tröthann verließen zwei der Topscorer den Verein in Richtung Aich/Dob. „Wir haben die Spieler mit Legionären ersetzt, die aber nicht im Cup einsatzberechtigt sind. Viele haben uns im Pokal abgeschrieben, aber jetzt stehen wir als einzige Mannschaft mit einem großen Legionärsanteil trotzdem wieder im Final Four“, freute sich Henschke.

Während die Gäste aus Klagenfurt im Viertelfinale vor allem auf die Angriffspunkte von Markus Schloffer bauten, so konnten die Amstettner einen gefährlichen Dreizack entgegenhalten. Mit Niklas Etlinger, Michael Ladner und Stephan Langwieser sorgten drei Juniorennationalteamspieler für gleich 44 Zähler. Überragend agierte vor allem Langwieser, der auf der für ihn, als Libero der Bundesligamannschaft ungewohnten Position des Außenangreifers spielte. Der 19-Jährige löste die Aufgabe aber souverän, hatte 14 Punkte erzielt und eine Erfolgsquote von 78% bei seinen Angriffen.

Damit haben sich die Amstettner zum fünften Mal in Folge für das Halbfinale im Austrian Volley Cup qualifiziert. Das Finale steigt wie 2018 in Graz und wird vom 22. – 23. Februar ausgetragen. Neben den Mostviertlern qualifizierten sich auch die Bundesligisten aus Graz und Weiz sowie die Zweitligisten aus St. Pölten für das Endturnier.

Viertelfinale ÖVV Cup
SG VCA Amstetten NÖ – VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt   3-0
25-22 (25 min), 25-21 (25 min), 25-21 (25 min)
Topscorer: Niklas Etlinger (18), Stephan Langwieser (14), Michael Ladner (12) bzw. Markus Schloffer (17), Simon Baldauf, Simon Frühbauer (je 6)

Text & Foto: Peter Mauer (VCA Amstetten)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.