Volley League MEN / Hochspannung im letzten Spiel der Setzrunde

Union Volleyball Raiffeisen Waldviertel : SK Zadruga Aich/Dob      2: 3 (25:17, 19:25, 18:25, 25:22.10:15)

Mit dem Sieg gegen OK Mladost Kastela tankten die Waldviertler am vergangenen Wochenende viel Selbstvertrauen und gingen heute gestärkt in das letzte Spiel der Oberen Setzrunde gegen den Meister Aich/Dob. Erfreulich war, dass sich immer mehr Spieler gesund zurückmeldeten und wieder voll ins Training eingestiegen sind.

Einen gewaltigen Start lieferten die Waldviertler im ersten Satz in der Stadthalle Zwettl. Die Nordmänner beherrschten den Meister Aich/Dob von Anfang an und führten ihn mit schnellem Spiel an den Rand der Verzweiflung.

Der Beginn des zweiten Satzes war zuerst sehr ausgeglichen, ab der Satzmitte legten die Gäste noch einen Zahn zu und erspielten sich ein akzeptables Punktepolster. Waldviertel konnte nicht mehr dagegenhalten und gab diesen Satz ab.

Auch nach erneutem Seitenwechsel baute Waldviertel nicht mehr den Druck auf, den sie im ersten Satz erzeugten. Die Nordmänner produzierten viele Eigenfehler, wodurch Aich/Dob leichtes Spiel hatte und diese Chance eiskalt nutzte.

Der mächtige Schlagabtausch im vierten Abschnitt mit ständigem Führungswechsel kostete allen Spielern enorm viel Kraft, dieses Mal aber mit dem besseren Ende für die Heimmannschaft.

Im Entscheidungssatz ging es richtig zur Sache. Schlussendlich machte der Meister Aich/Dob die wichtigen Punkte zum Satz- und Matchgewinn.

„Es war ein sehr schweres Spiel, aber das wussten wir. Waldviertel hat uns im ersten Satz klar beherrscht. Wir sind aber zufrieden, dass wir als 1. ins Play off gehen“, freut sich Aich/Dob-Manager Martin Micheu.

„Ein sehr ausgeglichener Spielverlauf. Beide Teams haben wieder eine tolle Volleyballshow in der Stadthalle Zwettl geboten. Die Waldviertler haben gezeigt, dass ein Aufwärtstrend zu spüren ist und die Spieler sich von der Grippewelle erholt haben. Gratulation an Kärnten“, so Nordmänner-Manager Werner Hahn.

Die Viertelfinalpaarungen stehen damit fest: Aich/Dob – Sokol, Graz – Weiz, URW – Klagenfurt, Ried – Amstetten. Somit liegt der volle Fokus auf der Vorbereitung zum ersten Viertelfinalspiel am Mittwoch, den 19.02.2020 auswärts in Klagenfurt.

Nicht versäumen! MEVZA-Final Four in der Stadthalle Zwettl am Mittwoch und Donnerstag, den 04. und 05.03.2020!

Vielen Dank an die Firma Swietelsky für die Übernahme der Matchpatronanz.

Man Of The Match

Aufgrund der tollen Block- und Serviceleistung wurde Mittelblocker Maciej Borris zum MVP der Nordmänner gewählt. Auf Seiten von Aich/Dob konnte der heutige Topscorer und Diagonalangreifer Thomas Tröthann als bester Mann am Feld überzeugen. Herzliche Gratulation an beide Spieler, die ein Geschenk der Firma Swietelsky überreicht bekamen.

 

Zahlen & Fakten

                                                           URW Waldviertel                     Aich/Dob

Gesamtpunkte                                         97                                                104

Blockpunkte                                              15                                                     9

Servicepunkte                                            6                                                      3

Perfekte Annahme in %                     34                                                  43

 

Scorer

URW Waldviertel                     Aich/Dob

Bornemann 21                          Tröthann 25

Szarek 15                                      Djordjevic 10

De Vries 12                                  Landfahrer 9

Darmois 12

 

Weitere Spieltermine:

VBK Klagenfurt : URW Waldviertel, 19.02.2020, 20.00 Uhr, Klagenfurt

OK Mladost Brcko : URW Waldviertel, MEVZA, 22.02.2020, 19.00 Uhr, Brcko

URW Waldviertel : VBK Klagenfurt, 26.02.2020, 20.00 Uhr, Stadthalle Zwettl

Text & Foto: Ulrike Filler (URW Waldviertel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.