Sieg und Niederlage für URW Landesliga-Team

USP St. Pölten : Union Volleyball Raiffeisen Waldviertel 3:1 (25:19, 14:25, 26:24, 25:23)

Bisamberg : Union Volleyball Raiffeisen Waldviertel 0:3 (18:25, 21:25, 13:25)

Knappes Spiel gegen St. Pölten und erstmaliger Sieg im ÖVV-Cup

Vergangenes Wochenende hatte unsere Landesliga-Mannschaft gleich zwei Matches zu bestreiten.

Am Samstag, den 5. Oktober trafen die jungen Nordmänner auswärts auf St. Pölten. Der erste Satz verlief zu Beginn katastrophal. Die Mannschaft wirkte etwas angespannt, nicht wirklich zusammengespielt. Es stand 12:4 gegen Waldviertel. Aber kein Wunder, es war das erste Match der Saison. Ebenso fehlte Trainer Rudinei Boff, der selber im Einsatz war. Für ihn übernahm Kollege Michal „Mitch“ Peciakowski. Mit hartem Kampf konnte man doch den Ausgang des Satzes noch etwas korrigieren. 25:19.

Der zweite Satz ging mit klar 25:14 an die Gäste. In diesem Satz kamen zwei Nachwuchsspieler, Tobias Filler und Philip Dräger, zum Einsatz. Tobias feierte sein Debüt und trug mit guter Serviceleistung erheblich zum klaren Satzgewinn bei. Philip hatte bis jetzt noch nicht oft die Chance sein Potential zu zeigen, doch an diesem Tag unterstützte auch er, ebenso wie Johannes „Jojo“ Jürgens, mit souveräner Leistung, das Team.

Im dritten Satz kam ein weiteres Talent zum Einsatz, Viktor Kaltenböck. Dieser zeigte im Training mit seiner guten Blocktechnik auf und empfahl sich damit für einen LL-Einsatz. Im Verlauf des dritten Satzes konnte er gleich sein Können unter Beweis stellen, mit 4 spektakulären Blockpunkten verewigte sich der Mittelblocker in der Statistik. Gute Ballverteilung durch den routinierten Zuspieler Michael „Mitch“ Hahn, gepaart mit starker und intelligenter Angriffsleistung von Leon Binder ließ die Waldviertler hoffen. Auch Fabian Thaler und Florian Weixelbraun unterstützten Leon im Angriff, mit guter Leistung im Abschluss. Der Satz war hart umkämpft, Endstand 23:25 für St. Pölten.

Im vierten Satz dieser Begegnung zog Interimstrainer Mitch Peciakowski alle Register. Die jungen Nordmänner, Tobias und Philip, wurden erneut als Mittelblocker aufgestellt. Leon und Kapitän Lukas Treiber wurden als Zuspieler-Duo aufgestellt. Somit war die Taktik klar, voller Angriff im 4:2-System. Der Plan schien aufzugehen. Gegen Ende des Satzes passierten leider einige Eigenfehler; der Endstand 3:1 für die Gastgeber.


Der Gegner in der ersten Runde des ÖVV-Cups am Sonntag, den 06.10.2019 war die 2. Bundesligamannschaft SG Bisamberg/Hollabrunn.

Die Nordmänner starteten von Beginn an gut in die Partie. Wenige Eigenfehler, gute Serviceleistung, souveräne Annahme, unterstützt durch den starken Libero Johannes „Jojo“ Jürgens, führten zu einem klaren Satzgewinn von 25:18.

Der Fokus der Gäste ließ im zweiten Satz kein bisschen nach. Angetrieben und motiviert von Trainer Rudinei „Rudi“ Boff, erspielten sich die Waldviertler ein 25:21 im zweiten Satz.

Vor Anpfiff des dritten Satzes schworen sich die Nordmänner nochmals ein, es sollte der letzte Satz sein. Dem war auch so. SG Bisamberg/Hollabrunn wurde stark unter Druck gesetzt. Die Heimmannschaft fütterte das Punktekonto der Nordmänner mit Eigenfehlern, hingegen spielten und blockten sich die Gäste schlussendlich souverän zu einem Endstand von 25:13.

Einen maßgeblichen Erfolg an diesem Tagessieg trug Rudinei „Rudi“ Boff bei, der mit seinem top Coaching während des gesamten Matches, die Schwächen des Gegners immer wieder für sein Team erkannte und somit auszunutzen wusste. Danke Rudi!

Text & Foto: Ulrike Filler (URW Waldviertel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.