Volley League Men – Amstettner knöpfen Tabellenführer einen Punkt ab

SG VCA Amstetten NÖ : SK Posojilnica Aich/Dob 2:3                   (22:25, 25:23, 25:20, 17:25, 11:15)

In der siebten Runde der DenizBank AG Volley League Men trafen die SG VCA Amstetten NÖ und SK Posojilnica Aich/Dob in der Johann-Pölz-Halle aufeinander. Das Bundesligaspiel entwickelte sich zu einem wahren Volleyballkrimi über fünf Sätze, in dem dann der aktuelle Tabellenführer aus Kärnten knapp die Oberhand behielt. Mit 22-25, 25-23, 25-20, 17-25, 11-15 gingen damit zwei Punkte an die Gäste, aber auch die Niederösterreicher konnten sich über einen Zähler freuen.

„Wir sind nicht so schlecht, wie alle sich das aufgrund der Tabellensituation denken. Heute haben wir den Meister und Tabellenführenden an den Rand einer Niederlage gebracht. Das ist in dieser Saison noch keinem heimischen Club gelungen“, berichtete VCA-Sportdirektor Michael Henschke stolz.

Nach einem starken Beginn im ersten Satz konnte der VCA gleich die ersten drei Punkte der Partie für sich entscheiden. Erst zur Satzmitte gelang dem aktuellen Österreichischen Meister der Ausgleich. Am Ende hatten dann die Kärntner in einem sehr ausgeglichenen Duell die Oberhand und entschieden den ersten Durchgang mit 22-25 für sich.

Schon wie zum Auftakt der Partie war auch im zweiten Satz der VCA die stärkere Mannschaft von Beginn an. Zwar konnten sich die Kärntner Punkt für Punkt wieder heranarbeiten, aber am Ende waren es die Niederösterreicher, die sich den ersten Satzball holten. Ein Angriffsfehler vom ehemaligen VCA-Spieler Max Landfahrer führte zum Satzgewinn und damit zum 1-1 Ausgleich.
Speziell die kollektive Leistung der Mannschaft aus dem Mostviertel überzeugte im dritten Durchgang. Zur Satzmitte hatten sie auf Aich/Dob einen Vorsprung von sieben Punkten, den sie clever bis zum Ende verteidigten. Damit stand schon vor den letzten beiden Sätzen fest, dass die Amstettner als erste Mannschaft in dieser Saison den Kärntnern einen Punkt abknöpfen konnten. „Sicherlich hat Aich/Dob heute nicht einen ihrer stärksten Tage erwischt. Meine Jungs haben das eiskalt ausgenützt. Es war ein starkes Spiel von uns, mit einer tollen und fehlerfreien Leistung über drei Sätze“, führte Henschke weiter an.

Im vierten Satz agierten dann die Favoriten aus Aich/Dob wie erwartet. Nach einem guten Start bauten sie einen Vorsprung auf die Amstettner auf, den sie zum erneuten Satzausgleich verwalteten. Nach dem 17-25 ging es dann in den entscheidenden fünften Durchgang. Eng gestaltete sich dieser dann. Kopf an Kopf ging es zwischen den beiden Teams hin und her und die Zuschauer in der Johann-Pölz-Halle erlebten ein tolles Ende eines wirklichen Volleyball-Krimis. Beim Stand von 11-14 erarbeiteten sich die Gäste die ersten Matchbälle. Ein erfolgreicher Block von Kasper Stelmach fixierte den 2-3 Sieg den Meister und aktuellen Tabellenführer.

„Wir haben gezeigt, dass wir mit den Topclubs mitspielen können. Der Punkt zählt aber nichts, da es viel entscheidender ist, dass wir am Freitag nun Weiz besiegen. Dann sind wir wieder voll dabei im Kampf um die Playoffplätze“, so Henschke. Am Freitag wartet schon das nächste Heimspiel auf die Niederösterreicher. Sie empfangen um 19:00 Uhr den VBC TLC Weiz.

7. Spieltag DenizBank AG Volley League Men 2018/19
SG VCA Amstetten NÖ – SK Posojilnica Aich/Dob
22-25 (22 min), 25-23 (23 min), 25-20 (24 min), 17-25 (22 min), 11-15 (15 min)
Topscorer: Arthur Darmois (18), Cameron Branch (13), Maciej Kleinschmidt (10) bzw. Max Landfahrer (26), Matej Mihajlovic (10), Matej Kök (9)

Text & Foto: Peter Maurer (VCA Amstetten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.